Home Kartenansicht Zeitstrahl
1977

Am Anfang war die Aphrodite

1978

In guter Nachbarschaft

1979

Alles auf eine Karte

1980

Mit dem VW-Bus durch England

1981

Der erste Stiftungslehrstuhl

1982

Der Rechtsstaat – eine Idee, zwei Wege

1983

Auf Wachs geschrieben

1984

Der weiße Blick auf das vorkoloniale Afrika

1985

Gläserne Antike

1986

Eine Kirche ohne Ecken und Kanten

1987

Begrabene Papstkirche

1988

Forschungen über die Peripherie der Peripherie

1989

Die Toten von Assos

1990

Der Tempel unter dem Kartoffelacker

1991

Wissenschaft international – Stationen einer Karriere

1992

Die verschwundenen Burgen des Breisgaus

1993

Ausgezeichneter Nachwuchs

1994

Ein 2000 Jahre altes Schiff geht auf Reisen

1995

Kontinuitäten oder revolutionärer Bruch?

1996

Antikes Wohnen

1997

Wiederaufnahme einer Forschungstradition

1998

Das Erbe des Wettergottes

1999

Mit Sinn und Verstand

2000

Ein Spaziergang durch die Menschheitsgeschichte

2001

L'art pour l'Académie

2002

Forschung ohne Grenzen

2003

Das Aufblühen eines Orchideenfachs

2004

Anweisungen für den Weltanschauungskrieger

2005

Vom Krieg zum Krieg

2006

Eine Weinlaube in der Wüste

2007

Referenzrahmen des Krieges?

2008

Eine umgekehrte Pyramide in der Erde

2009

Kuti-e Baghtscha – Ein Garten mit Aussicht

2010

Gelebter Glaube

2011

Der Krieg im Familiengedächtnis

2012

Jede Menge Arbeit

2013

Grenzverläufe

2014

Malis Erbe auf der Flucht

2015

Ein Zuhause für die Götter

2016

Mare Nostrum

1979

Alles auf eine Karte

Der Geschichtliche Atlas der Rheinlande

Projektleitung

Prof. em. Dr. Franz Irsigler

English summary

Maps shape the way we perceive the world – and by visualizing historical knowledge they can enhance our understanding of the past. The Gerda Henkel Foundation supported a project that aimed at producing complex historical maps about a specific part of Germany: the Rhineland – a region with a long and changeful history. Over the course of more than 20 years, the project led to the creation of 119 detailed maps that illustrate various historical subjects. The maps were published together with 81 supplementary booklets that explain the historical background and offer additional information. A few examples can be found below.

Karten prägen unser Verständnis von der Welt. Sie können auch unser historisches Wissen erweitern und veranschaulichen. So auch im Falle des Rheinlands, das geographisch und historisch komplexer ist als vielleicht vermutet. Das heutzutage als Rheinland bekannte Gebiet umfasst – ohne geographisch genau abgegrenzt zu sein – die Ufer- und Hinterlandgebiete entlang des Mittel- und Niederrheins. Der Großteil seines Gebietes ist seit Ende des Zweiten Weltkriegs Bestandteil der beiden Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Historisch gesehen waren das Rheinland – oder präziser: die Rheinlande - und der seine Wirtschafts- und Siedlungsstruktur prägende Fluss bereits zahlreichen politischen Umwälzungen und Grenzverschiebungen ausgesetzt.

Der ehemalige Grenzraum des Römischen Reiches entwickelte sich zum Mittelpunkt des frühen Frankenreichs, bevor er auf viele unterschiedliche Fürstentümer, Stadt- und Kleinstaaten aufgeteilt wurdeÜber die Jahrhunderte wechselten sich unterschiedliche Herrschaftsstrukturen ab, die sich bis heute in der Ausgestaltung der Gebiete und dem Selbstverständnis seiner Bewohner niedergeschlagen haben. Der erstmaligen administrativen Zusammenführung weiter rheinländischer Gebiete durch das revolutionäre Frankreich folgte schließlich die Etablierung der preußischen Rheinprovinz, die Herausbildung eines eigenen rheinischen Zusammengehörigkeitsgefühls und der Aufstieg der Region zum prägenden Wirtschaftszentrum. So wechselten sich über die Jahrhunderte unterschiedliche Herrschaftsstrukturen ab, die sich bis heute in der Ausgestaltung der Gebiete und dem Selbstverständnis seiner Bewohner niedergeschlagen haben.

Die große Vielfalt dieser Machtverschiebungen, aber auch zahlreiche interdisziplinäre Fragen an die historische Entwicklung der „Rheinlande“ stehen im Zentrum eines mehr als zwanzigjährigen universalgeschichtlichen Atlasunternehmens, das die Gerda Henkel Stiftung seit dessen Beginn im Jahre 1982 finanziell unterstützt hat.

Unter Vorsitz von Prof. Dr. Franz Irsigler entstand an der Universität Trier eine 119 Kartenblätter und 81 Beihefte umfassende Dokumentation, die in zwölf Themengruppen geographisch-geologische Grundlagen, die verschiedenen Teilgebiete des Fachs Geschichte und mehrere Nachbarwissenschaften wie Sprachgeschichte, Kunstgeschichte und Volkskunde berücksichtigtIn dem mehr als 20 Jahre laufenden Projekt entstanden 119 Karten und 81 Beihefte . Geographisch behandeln die Karten die Landesteile „Nordrhein“ und „Rheinland“ sowie Teile der angrenzenden Regionen.

Die Kartenblätter sind mehrheitlich im Maßstab 1:500.000 gestaltet. Die behandelten Themen werden in einzelnen Karten (64 x 45 cm) oder thematisch geschlossenen Reihen von Kartenblättern behandelt. Die Beihefte geben Auskunft über Zielsetzung und Aussage der Karte, gegebenenfalls ergänzt durch Abbildungen, Kartenskizzen, Diagramme und Tabellen; sie legen die Quellen und die weiteren Unterlagen vor, mit deren Hilfe die Karte erstellt wurde, und bieten einen knappen Überblick über den aktuellen Forschungsstand.

Die Karten und das in ihnen visualisierte Wissen geben einen anschaulichen Eindruck der Geschichte des Rheinlands. Sie machen komplexe Sachverhalte deutlich und fördern so das historische Verständnis für die Region. Im Folgenden stellen wir exemplarisch einige dieser Karten vor.

Herrschaftsgebiete im Jahre 1789

Die Karte zeigt die räumliche Verteilung der rheinischen Staats- und Herrschaftsgebiete im Jahre 1789. Mehr Infos.

 

Veränderungen des Rheinlaufs zwischen Wupper- und Düsselmündung seit der Römerzeit

Die Karte zeigt die Veränderungen des Rheinlaufs zwischen Wupper- und Düsselmündung seit der Römerzeit. Mehr Infos.


Bevölkerungsentwicklung von 1815 bis 1980

Die Karte zeigt in 4 Teilkarten die Bevölkerungsentwicklung des Rheinlandes auf Gemeindeebene von 1815 bis 1980. Mehr Infos.

Kulturlandschaftswandel im Ruhrgebiet 1850 bis 1990 Siedlungs- und Freiraumentwicklung

Die Karte zeigt den Kulturlandschaftswandel im Ruhrgebiet 1850 bis 1990. Mehr Infos.

Organisationen in der NS-Zeit

Die Karte zeigt 4 Teilkarten zu den Organisationen in der NS-Zeit im Rheinland (1:1 Mio.) Mehr Infos.

Gütertransport auf dem Rhein und seinen Nebenflüssen 1890

Die Karte zeigt den Gütertransport auf dem Rhein und seinen Nebenflüssen 1890. Mehr Infos.

Wirtschaft in römischer Zeit Trier und Köln

Die Karte zeigt die Wirtschaft in römischer Zeit in Trier und Köln im Luftbild. Mehr Infos.

Reichstagswahlen 1920 und November 1932, Reichspräsidentenwahl 1925

Die Karte zeigt auf 2 Teilkarten (1920 und 1932) die Reichstagswahlen im Rheinland. Mehr Infos.

Bibliographische Angaben:
Geschichtlicher Atlas der Rheinlande. Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde im Auftrag der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde in Verbindung mit dem Landschaftsverband Rheinland, hrsg. von Franz Irsigler (1. und 2. Lieferung), Franz Irsigler und Günter Löffler (3. und 4. Lieferung), Franz Irsigler und Rudolf Straßer (5. und 6. Lieferung) und ab der 7. Lieferung von Franz Irsigler, Rheinland-Verlag Köln (bis 2004) / Habelt-Verlag Bonn (seit 2004).

Projektinformationen

Projekttitel Geschichtlicher Atlas der Rheinlande
Projektleitung    Prof. em. Dr. Franz Irsigler
Institution Universität Trier, Landschaftsverband Rheinland (LVR)
Fachbereich Geschichte
Datierung 5000 v. Chr.

Karte

Projektort
   
Projektleitung
Prof. em. Dr. Franz Irsigler

Sämtliche Bilder mit freundlicher Genehmigung der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde / LVR.

1984

Der weiße Blick auf das vorkoloniale Afrika

 

2009

Kuti-e Baghtscha – Ein Garten mit Aussicht