Home Kartenansicht Zeitstrahl
1977

Am Anfang war die Aphrodite

1978

In guter Nachbarschaft

1979

Alles auf eine Karte

1980

Mit dem VW-Bus durch England

1981

Der erste Stiftungslehrstuhl

1982

Der Rechtsstaat – eine Idee, zwei Wege

1983

Auf Wachs geschrieben

1984

Der weiße Blick auf das vorkoloniale Afrika

1985

Gläserne Antike

1986

Eine Kirche ohne Ecken und Kanten

1987

Begrabene Papstkirche

1988

Forschungen über die Peripherie der Peripherie

1989

Die Toten von Assos

1990

Der Tempel unter dem Kartoffelacker

1991

Wissenschaft international – Stationen einer Karriere

1992

Die verschwundenen Burgen des Breisgaus

1993

Ausgezeichneter Nachwuchs

1994

Ein 2000 Jahre altes Schiff geht auf Reisen

1995

Kontinuitäten oder revolutionärer Bruch?

1996

Antikes Wohnen

1997

Wiederaufnahme einer Forschungstradition

1998

Das Erbe des Wettergottes

1999

Mit Sinn und Verstand

2000

Ein Spaziergang durch die Menschheitsgeschichte

2001

L'art pour l'Académie

2002

Forschung ohne Grenzen

2003

Das Aufblühen eines Orchideenfachs

2004

Anweisungen für den Weltanschauungskrieger

2005

Vom Krieg zum Krieg

2006

Eine Weinlaube in der Wüste

2007

Referenzrahmen des Krieges?

2008

Eine umgekehrte Pyramide in der Erde

2009

Kuti-e Baghtscha – Ein Garten mit Aussicht

2010

Gelebter Glaube

2011

Der Krieg im Familiengedächtnis

2012

Jede Menge Arbeit

2013

Grenzverläufe

2014

Malis Erbe auf der Flucht

2015

Ein Zuhause für die Götter

2016

Mare Nostrum

2007

Referenzrahmen des Krieges?

Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt zu Wahrnehmungen und Deutungen von Soldaten der Achsenmächte, 1939-1945

Projektleitung

Prof. Dr. Harald Welzer
Prof. Dr. Sönke Neitzel

English summary

They fought, killed and died even though they were only ordinary men; that was the focus of the theory set up by the historian Professor Sönke Neitzel and the social psychologist Professor Harald Welzer, resulting in the book “Soldaten”, which was published in 2011 and had to quickly be re-printed due to its success. The book is based on an interdisciplinary research project that took many years and was granted funding by the Gerda Henkel Foundation from 2007 to 2011. The research team took the task of systematically gathering and analyzing over 150,000 wiretap protocols’ contents concerning conversations of German soldiers in World War 2. The documents include quite trivial stories about a soldier’s everyday life like meal procedures and cleaning the dorm, but also terrifying stories about their abuses, rape and murder that are often hard to endure for the reader. It’s these very open reported events that the project was interested in: What do they tell about the soldiers? Which motivations stood behind these practices of violence? How are excesses remembered and handled afterwards? Which narratives of being a soldier do hence develop? Sönke Neitzel and Harald Welzer concluded two main statements: 1. The theory of the “Weltanschauungskrieger” does not explain the behaviour. 2. The soldiers fight, kill and die, because these are normal actions referring to the frame of modern war.

The researchers explained in a video-chat explicitly how their theory has to be understood exactly.

Einige der Gefangenen von Trent Park, aufgenommen im November 1943

Sie haben gekämpft, getötet, sind gestorben und waren dabei nur ganz normale Männer, so die These des Historikers Prof. Dr. Sönke Neitzel und des Sozialpsychologen ProfSie haben gekämpft, getötet, sind gestorben und waren dabei nur ganz normale Männer. Dr. Harald Welzer in dem aufsehenerregenden Band „Soldaten“, der 2011 erschien und sehr bald schon nachgedruckt werden musste. Zugrunde liegt dem Buch ein mehrjähriges, interdisziplinäres Forschungsprojekt, das die Gerda Henkel Stiftung von 2007 bis 2011 gefördert hat. Das Forschungsteam hatte es sich zur Aufgabe gemacht, mehr als 150.000 Abhörprotokolle über Gespräche gefangener deutscher Wehrmachtssoldaten des Zweiten Weltkriegs systematisch zu erfassen und inhaltlich auszuwerten. Die Dokumente umfassen dabei relativ belanglose Geschichten über den Soldatenalltag zwischen Essenfassen und Stube reinigen, aber auch für den Leser erschreckende und oft schwer erträgliche Erzählungen über eigenhändig durchgeführte Misshandlungen, Vergewaltigungen und Morde. Diese in aller Offenheit berichteten Ereignisse sind es, die für das Projekt von besonderem Interesse waren: Was sagen sie über die Soldaten aus? Welche Motivationen lagen der Ausübung von Gewalt zugrunde? Wie werden Exzesse nachträglich erinnert und verarbeitet? Welche Narrative über das Soldatensein entstehen daraus? Sönke Neitzel und Harald Welzer kamen dabei zu zwei zentrale Aussagen: 1. Die These vom Weltanschauungskrieger erklärt das Verhalten nicht. 2. Die Soldaten kämpfen, töten und sterben, weil dies im Referenzrahmen des modernen Krieges normale Handlungen sind. Wie diese Theorie genau zu verstehen ist, das haben beide Forscher in einem Videolivechat von 2011 ausführlich erläutert.

Leutnant Klaus Hubbuch zeichnete im Herbst 1943 das Gefangenenlager

Video-Interview mit Prof. Dr. Harald Welzer und Prof. Dr. Sönke Neitzel bei L.I.S.A.

Projektinformationen

Projekttitel Referenzrahmen des Krieges? Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt zu Wahrnehmungen und Deutungen von Soldaten der Achsenmächte, 1939-1945
Projektleitung   

Prof. Dr. Harald Welzer
Prof. Dr. Sönke Neitzel

Institution Universität Mainz, Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Fachbereich Geschichte
Datierung 1940 n. Chr.

Karte

Projektort
   
Projektleitung
Prof. Dr. Harald Welzer
Prof. Dr. Sönke Neitzel

Titelbild: Deutsche Offiziere in alliierter Gefangenschaft - Britisches Kriegsgefangenenlager Trent Park Camp nördlich von London, für deutsche und italienische Generäle und Offiziere. Quelle: Bundesarchiv, MSg 2 Bild-14835-09 / Unknown / CC-BY-SA 3.0                                                                                                        

Portraitfoto Prof. Dr. Harald Welzer: Langreder/S.-Fischer-Verlag

2000

Ein Spaziergang durch die Menschheitsgeschichte

 

1991

Wissenschaft international – Stationen einer Karriere