Home Kartenansicht Zeitstrahl
1977

Am Anfang war die Aphrodite

1978

In guter Nachbarschaft

1979

Alles auf eine Karte

1980

Mit dem VW-Bus durch England

1981

Der erste Stiftungslehrstuhl

1982

Der Rechtsstaat – eine Idee, zwei Wege

1983

Auf Wachs geschrieben

1984

Der weiße Blick auf das vorkoloniale Afrika

1985

Gläserne Antike

1986

Eine Kirche ohne Ecken und Kanten

1987

Begrabene Papstkirche

1988

Forschungen über die Peripherie der Peripherie

1989

Die Toten von Assos

1990

Der Tempel unter dem Kartoffelacker

1991

Wissenschaft international – Stationen einer Karriere

1992

Die verschwundenen Burgen des Breisgaus

1993

Ausgezeichneter Nachwuchs

1994

Ein 2000 Jahre altes Schiff geht auf Reisen

1995

Kontinuitäten oder revolutionärer Bruch?

1996

Antikes Wohnen

1997

Wiederaufnahme einer Forschungstradition

1998

Das Erbe des Wettergottes

1999

Mit Sinn und Verstand

2000

Ein Spaziergang durch die Menschheitsgeschichte

2001

L'art pour l'Académie

2002

Forschung ohne Grenzen

2003

Das Aufblühen eines Orchideenfachs

2004

Anweisungen für den Weltanschauungskrieger

2005

Vom Krieg zum Krieg

2006

Eine Weinlaube in der Wüste

2007

Referenzrahmen des Krieges?

2008

Eine umgekehrte Pyramide in der Erde

2009

Kuti-e Baghtscha – Ein Garten mit Aussicht

2010

Gelebter Glaube

2011

Der Krieg im Familiengedächtnis

2012

Jede Menge Arbeit

2013

Grenzverläufe

2014

Malis Erbe auf der Flucht

2015

Ein Zuhause für die Götter

2016

Mare Nostrum

2015

Ein Zuhause für die Götter

Wiederaufbau des kulturellen Erbes in Nepal nach den Erdbeben von 2015

Projektleitung

Prof. Dr. Niels Gutschow,
Rohit Ranjitkar

English summary

On April 25 and May 12, 2015, Nepal was shaken by two major earthquakes that killed thousands of people. In addition to the humanitarian catastrophe, the earthquake had a devastating impact on the cultural heritage of the country, which is important for the identity of the population as well as for tourism. Numerous important buildings were destroyed in whole or in part. Many of the houses and temples were threatened with the possibility to collapse after the earthquake.

Within a few days, the Gerda Henkel Foundation and the Federal Foreign Office of Germany decided to work together within the heritage preservation programs of both institutions. A small group of Nepali-scholar scientists discussed short-term emergency measures and a medium-term coordinated procedure based on specific project proposals. In an interview, the architect, conservationist and building historian Professor Niels Gutschow, reports on the current status of the reconstruction works, the cooperation with Nepal's well-trained craftsmen and the special relationship of the Nepalese to their cultural heritage.

Am 25. April und 12. Mai 2015 wurde Nepal von zwei schweren Erdbeben erschüttert, bei denen tausende Menschen ihr Leben verloren. Neben der humanitären Katastrophe hatten die Beben verheerende Auswirkungen auf das sowohl für den Tourismus als auch für die Identität der Bevölkerung wichtige kulturelle Erbe des Landes: zahllose bedeutende Bauwerke wurden ganz oder teilweise zerstört, viele Häuser und Tempel waren nach den Beben einsturzgefährdet.

Binnen weniger Tage entschieden sich die Gerda Henkel Stiftung und das Auswärtige Amt für ein gemeinsames Vorgehen innerhalb der Kulturerhalt-Programme beider Institutionen. Eine kleine Gruppe nepalerfahrener Wissenschaftler diskutierte anhand konkreter Projektvorschläge über kurzfristig anzugehende Notfallmaßnahmen und über ein mittelfristig koordiniertes Vorgehen. Die Gerda Henkel Stiftung engagiert sich seither in drei Bereichen: In der buddhistisch geprägten Kulturlandschaft von Nord-Mustang werden unter Leitung von Dr. Susanne von der Heide der Palast von Lo Manthang und der Tempel Tashi Choeling in Ghelling instandgesetzt. In der Universitätsstadt Dhulikhel bildet Prof. Dr. Thekla Schulz-Brize am Beispiel von Häusern der Newar-Architektur Studierende in Techniken der historischen Bauforschung aus. Und am zentralen Platz der Königsstadt Patan betreut der Kathmandu Valley Preservation Trust den Wiederaufbau und die Restaurierung von Tempeln und Palastanlagen.

Der Architekt, Denkmalpfleger und Bauhistoriker Prof. Dr.-Ing. Niels Gutschow, der seit Jahrzehnten in Nepal lebt und arbeitet, ist Berater des Kathmandu Valley Preservation Trust. In unserem Interview berichtet er über den aktuellen Stand der Aufbauarbeiten, die Zusammenarbeit mit Nepals gut ausgebildeten Handwerkern und die besondere Beziehung der Nepalesen zu ihrem Kulturerbe.

Prof. Dr. Niels Gutschow im Gespräch mit Georgios Chatzoudis

Projektinformationen

Projekttitel Rebuilding of the Harishankara temple at Darbar Square, Patan
Projektleitung   

Prof. Dr. Niels Gutschow,
Rohit Ranjitkar

Institution Kathmandu Valley Preservation Trust
Datierung 2015 n. Chr.

Karte

Projektort
   
Projektleitung
Prof. Dr. Niels Gutschow
Rohit Ranjitkar

Titelbild: Lagerung von Fragmenten aus dem Gesims des Harishankara-Tempels in Patan, Nepal (Foto: Ashesh Rajbansh, November 2015)

2010

Gelebter Glaube

 

1995

Kontinuitäten oder revolutionärer Bruch?